German formal - SieEnglishItalianTschechisch
EMail Langdorf tourist-info@langdorf.de Telefon Langdorf 09921-941113  Telefax Langdorf 09921-941130  
Home
  
Rathaus
  
Aktuelles
  
Sommer
  
Winter
  
Gastgeber
  
Lage + Anreise
  
Service

Home
Rathaus
Aktuelles
Sommer
Winter
Gastgeber
Service
Lage + Anreise
 
aktivCARD Bayerischer Wald

Stadtplan Langdorf, Regen, Bayern, Deutschland - stadtplan.net

E-WALD eCarsharing Bayerischer Wald

WetterOnline
Das Wetter für
Langdorf

tierischwild.jpg

 

    "Tierisch Wild" - eine groß angelegte
    Marketinginitiative der Nationalparkregion......

Künftig dreht sich in der ganzen Nationalparkregion (in insgesamt 22 Orten) vieles um das Thema "tierisch-wild" , das ist
eine groß angelegte Marketingaktion, die den Urlaub am Nationalpark noch attraktiver machen wird.
Jede Gemeinde  hat sich hierzu ein schützenswertes Patentier ausgewählt und wird dieses für unsere Gäste erfahrbar
und erlebbar machen. Mit folgende Tieren kann man in den nächsten Jahren auf besondere Art bekanntschaft machen:
Wolf, Luchs, Bär, Fischotter, Specht, Falke, Auerhahn, Hirsch, Bachforelle, Eule und Kreuzotter

Unsere Gemeinde hat sich die Kreuzotter ausgesucht und möchte in den nächsten Jahren einen Kreuzotterlehrpfad 
und einen Kreuzotterspielplatz verwirklichen und die Gäste mit diesem geschützten, weitgehend unbekannten
Tier vertraut machen.

GESCHMEIDIGE
S C H Ö N H E I T

Leidenschaftliche Sonnenanbeterin

Gäbe es im Wald ein Sonnenstudio, sie wäre Stammkunde: die Kreuzotter. Sich in der Sonne räkeln, macht sie für ihr Leben gern. Dabei kommt sie in Stimmung. Steigt die Temperatur auf 30 bis 33 Grad, könnte sie Bäume ausreißen. Ist es dazu noch schwülwarm und tropisch feucht, läuft sie zur Hochform auf. Dann hat sie echt Lust, auf Beutezug zu gehen.

Was sie am wenigsten leiden kann, ist die Störung ihrer heiligen Ruhe. Bei der geringsten Erschütterung flüchtet sie in ein Versteck. Vielleicht noch einem affigen Zweibeiner begegnen? Das wäre das Letzte!  Dabei würde sie diesen leichtgläubigen Naturen gern beweisen, dass sie gar nicht beißwütig und erst recht nicht angriffslustig ist. Nur bei massiver Bedrohung beißt sie zu. Aber volle Pulle Gift geben? Fehlanzeige! Die zickzackgemusterte Waldbewohnerin muss mit ihrem besonderen Saft gut haushalten, denn sie hat nur einen geringen Vorrat davon. Bei jedem Biss giften, wäre reine Verschwendung! Und sie hat weiß Gott genug Feinde. Denn nicht nur Marder, Dachs und Fuchs wollen ihr ans Leben, sondern auch Mäusebussard, Uhu, Krähe, Storch und Wildschwein. 

Im Nationalpark Bayerischer Wald döst sie an unzugänglichen trockenen Plätzen mit viel Sonne. Wer bei einer Schlangenbegegnung ganz sicher gehen will, dass er eine Kreuzotter vor sich hat, erkennt das an ihrer senkrecht geschlitzten Pupille. Also, schau mir in die Augen, Kleines…   

 

Größe/Gewicht:

·        60 bis 70 cm, 100 bis 200 g

 

Lebenserwartung.

·        15 Jahre

 

Fortpflanzung:

·        Eier werden im Mutterleib ausgebrütet

·        5 bis 15 Junge kommen zur Welt

·        erste Häutung kurz nach der Geburt, danach selbstständig

·        mit 3 bis 4 Jahren geschlechtsreif

 

Nahrung:

     * Mäuse, Eidechsen, Frösche

Gefahr und Hinterhalt, aber auch Weisheit und Erkenntnis - die Schlange ist
seit Menschengedenken ein Mythos, mit dem die unterschiedlichsten Eigenschaften
verbunden werden. Eine der seltensten und schönsten Schlangen
Deutschlands ist die geheimnisvolle Kreuzotter.
Das etwa armlange Tier mit dem charakteristischen dunklen Zickzack-Band auf
dem Rücken, ist die einzige in Deutschland heimische Giftschlange und weckt
bei vielen schon beim bloßen Erwähnen Ängste. Doch dieses eher scheue
Kriechtier sieht nur schlecht und zieht sich bei geringsten Bodenerschütterungen
zurück. Eine Begegnung mit einer Kreuzotter ist daher ein seltenes und
besonderes Erlebnis, welches man eher genießen als fürchten sollte, da sie ihr
Gift nur zum Erlegen ihrer Beute und nicht zur Verteidigung einsetzt.
In den geschützten Lebensräumen der Nationalparkregion ist die Chance auf
eine Beobachtung dieses außergewöhnlichen und bedrohten Tieres dennoch
selten.
Der Erholungsort Langdorf mit einer Höhenlage
von 650 – 1000 Meter bietet zahlreiche Möglichkeiten
für die Gestaltung eines Winter- bzw. Sommerurlaubs.
Viele Kilometer bestens markierte Wanderwege
(im Winter gewalzte Rundwanderwege) und Nordic-
Walking-Trails wecken die Lust, sich fernab
vom Alltagsleben in teils unberührter Natur zu bewegen
und zu erholen.
Unser neu erbauter 20 Meter hoher Aussichtsturm
am „Schönecker Riegel“ bietet dem Gast einen
atemberaubenden Rundblick auf die Bergketten
des Bayersichen Waldes.
Langlaufloipen, Rodelbahnen und Eisschießplätze
stehen direkt vor Ort zur Verfügung. Für Alpinskifahrer
ergänzen Sessel- und Schlepplifte in unmittelbarer
Nähe das Angebot. Die nahe gelegenen
Langlaufzentren „Am Bretterschachten“ und
„Schöneck“ bieten für Langlauffreaks alles was das
Herz begehrt. Skikurse, Schneeschuh- und Fackelwanderungen
runden das Winterangebot ab.
Der Gast genießt „Natur pur“ fern von Lärm und
Umweltverschmutzung, ganz gleich zu welcher
Jahreszeit! Die Gemeinde hat als Patentier die
Kreuzotter, da sie sich für das bedrohte und unter
Artenschutz stehende Tier einsetzen wollen und
bereits viele naturbelassene Biotope und Rückzugsgebiete
dafür geschaffen hat.
Rekreační obec Langdorf v nadmořské výšce 650
– 1000 metrů nabízí hojné možnosti pro zimní či
letní dovolené.
Mnoho kilometrů skvěle značených turistických
pěšin (v zimě upravovaných běžeckých okruhů)
a tzv. nordic-walking stezek, probouzejí chuť
pohybovat se a rekreovat daleko od všedního
života v nedotčené přírodě.
Naše nově zbudovaná 20 metrů vysoká rozhledna
na hřebeni „Schönecker Riegel“ nabízí
hostu úžasné panoráma na horská území
Bavorského lesa.
Tratě s běžeckými stopami, sáňkařské dráhy a
hřiště metané jsou k dispozici přímo na místě.
Pro lyžaře alpských disciplín doplňují nabídku
sedačkové a lyžařské vleky v bezprostřední blízkosti.
Nedaleká centra pro běžkaře „Am Bretterschachten“
a „Schöneck“ nabízejí milovníkům
běžek vše, co srdce ráčí. Kurzy lyžování, putování
na sněžnicích a při loučích rozšiřují zimní
nabídku.
Host si užívá nefalšovanou přírodu daleko od
hluku a znečištěného životního prostředí, bez
ohledu na roční dobu! Obec si za patronátní zvíře
zvolilo zmiji obecnou, protože se chce zasazovat
o toto ohrožené a hájené zvíře. Zřídila proto
mnoho biotopů a území ponechaných přírodě.
Nebezpečí a nástraha, ale i moudrost a poznání – had je od lidské paměti mýtus,
se kterým jsou spojovány nejrůznější vlastnosti. Jedním z nejvzácnějších
a nejkrásnějších hadů Německa je tajuplná zmije obecná.
Toto zvíře, dlouhé přibližně jako paže a s charakteristickým tmavým klikatým
pásem na hřbetu, je v Německu jediným zdomácněným jedovatým
hadem. U mnohých vyvolává strach už při pouhé zmínce. Avšak tento spíše
plachý plaz nejenom že bídně vidí, ale při sebemenším záchvěvu půdy rychle
mizí do bezpečí. Potkat zmijí je proto ojedinělý a zvláštní zážitek, který by
měl být spíš vychutnáván, než očekáván s obavami, neboť svůj jed používá
jenom na skolení své kořisti, nikoliv k obraně.
V chráněných životních prostorách regionu národního parku je vyhlídka na
pozorování tohoto kromobyčejného a ohroženého zvířete přesto ojedinělá.

 


Die Kreuzotter ist (praktisch*) die einzige Giftschlange Deutschlands. Die deutlichen Kennzeichen sind die meist lebhafte Zickzackzeichnung auf dem Rücken, der deutlich von Körper abgesetzte Kopf und die spaltförmigen Pupillen. Ein auf den ersten Blick schwieriger zu erkennendes Merkmal sind die vielen kleinen Kopfschuppen, Nattern haben hier wenige große Schuppen.

Die Kreuzotter ist eine kleine bis mittelgroße Schlange. Männchen sind selten länger als 65 cm, Weibchen kaum größer als 75 cm. Man kann die Geschlechter meist gut an der Farbe unterscheiden. Männchen zeigen verschiedene Grautöne von weißgrau bis fast schwarz, zudem ist der Kontrast zwischen Grundfarbe und Zickzackband meist stärker. Die Weibchen zeigen dagegen verschiedene Brauntöne und der Kontrast zwischen heller Grundfarbe und dunklem Zickzackband ist meist etwas geringer.

Es gibt aber auch ganz schwarze Exemplare (Höllenotter), ebenso einfarbig rotbraune Tiere (Kupferotter).

Die Chance von einer Kreuzotter gebissen zu werden ist sehr gering. Es sollte aber in jedem(!) Fall ein Arzt aufgesucht werden, wenn es doch passiert. Die Giftwirkung bei einem Kreuzotterbiss ist als mäßig bis schwach zu bezeichnen, wird aber oft durch die (verständliche) Aufregung des Gebissenen verstärkt.

In den letzten Jahrzehnten ist im deutschsprachigen Raum KEIN(!) Todesfall bekannt geworden. Der betroffene Körperteil sollte ruhig gestellt werden, um eine Verteilung des Giftes zu verzögern. Ein Aussaugen der Bissstelle ist zu unterlassen!

Das "sicherstellen" der Schlange ist nicht nötig! Das in Europa verwendete Serum hat eine Breitbandwirkung und wirkt für alle europäischen Arten. Die Kreuzotter ist eine stark gefährdete Tierart und steht wie alle einheimischen Amphibien- und Reptilien Arten unter Naturschutz!


kreuzotter-echtfarben1-klein.jpg